Respekt für Stadttauben

Taubenhaus - Ein wirkungsvolles Management für Mensch und Tier

Für viele Städte stellen sie ein Problem dar: Stadttauben. Das Hauptproblem einer großen Stadttaubenpopulation ist die Verschmutzung durch Taubenkot. Viele Kommunen verhängen daher Fütterungsverbote oder töten die Tiere sogar. Doch solche Maßnahmen verstoßen gegen das Tierschutzgesetz und sind ungeeignet, um die Taubenbestände nachhaltig zu verringern. Immer mehr Städte setzen deswegen auf das erfolgreiche „Geburtenkontrollkonzept“, eine Form des tierschutzgerechten Stadttaubenmanagements. Dieses basiert auf der Bindung der Tauben an Taubenschläge, auf kontrollierter Fütterung und auf einer Geburtenkontrolle durch den Austausch der Gelege durch Ei-Attrappen.

Bundesweit muss der Tierschutz für verwilderte Brieftauben durchgeführt werden. Wir, der 'Aufbruch-Bremen' und der Deutsche Tierschutzbund e.V. und die Delmenhorster Taubenschützer fordern die verantwortlichen Politiker bundesweit und in Bremen auf, mit dem Tierschutzverein und den Taubenzüchtern gemeinsam einen Umsetzungsplan für einen respektvollen Umgang mit den Tauben zu erarbeiten, die jetzt nur vom Müll und Abfällen leben. Die Stadt mit ihrem Umweltressort-Menschen kann bundesweit helfen den Bestand der Tiere mit der Hilfe Ehrenamtlicher tiergerecht zu regulieren. Auch durch den Bau von Taubenhäusern, Bauwägen und Türmen, in denen Sie artgerecht gefüttert werden und Brutplätze haben. Tierärztlich überwacht werden und zur Freude der Stadtmenschen gesunde Friedensboten Gottes sind.

März 2020
MoDiMiDoFrSaSo
      
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
nach oben ▲
www.aufbruch-bremen.de
Impressum 29.03.2020 
101037 visits in`20 | ••••••••••